Premiere „Die Schule an der Weide“

1 Apr

Die Geschichte einer Berliner Schule: Von der DDR-Zeit, den Umbrüchen der Wende und den wilden 90er Jahren bis hin zum Umzug und Abriss – diese Doku zeigt alles!

Wir laden ganz herzlich alle Interessierten zur offiziellen Premiere ein:

Donnerstag, 5. Mai · 18:00 – 20:00
Tagore-Schule, Sella-Hasse-Straße 25, 12687 Berlin

Wir haben über 3 Jahre in Archiven gekramt, verschiedene Menschen interviewt und mixen das ganze mit feinen 3D-Animationen. Herausgekommen ist mehr als eine Stunde Dokumentarfilm.

Die Vorführung findet im Rahmen der Tagore-Festwoche statt, die 5 Jahre Tagore-Schule und 20 Jahre Oberschule an der Weide feiert.

Wer der Termin in der Woche blöd findet, aber den Film trotzdem sehen will: Bitte melden, vielleicht lässt sich nach der Schulpremiere noch eine Weltpremiere ausmachen. ;) Und es lohnt sich: Aufgrund von Lizenzrechten wird nur die vorgeführte Fassung sämtliche Szenen enthalten.

Wenn ihr bei Facebook seid, dann könnt ihr euch als Zuschauer registrieren und bei etwaigen Änderungen kurzfristig informiert werden: http://www.facebook.com/event.php?eid=211124028898689
Bitte nutzt auch die Möglichkeit, euch über das Kontaktformular anzumelden – wir möchten nämlich gerne irgendwie den Platzbedarf abschätzen können.

Advertisements

Auf Sendung

6 Jan

Wer sich gefragt hat, wer eigentlich bei den Interviews dabei war: Hier gibt es ein paar Ausschnitte, die es auf alle Fälle nicht in die Endfassung der Doku schaffen werden:

Das Video gab es übrigens schon zu Weihnachten auf unserer Facebook-Seite

Und jetzt auch bei Facebook

16 Nov

Wer es bislang noch nicht mitbekommen hat: Die Doku ist jetzt auch bei Facebook vertreten! Da uns einfach gutfinden und immer auf dem neuesten Stand bleiben und vielleicht auch das ein oder andere exklusive Häppchen abbekommen. Was es halt so gibt im Web 2.0… ;)

“Die Schule an der Weide” auf Facebook

Verzögerungstaktik

8 Jul

Manchmal werde ich ja gefragt, warum das mit diesem Dokumentarfilm eigentlich so lange dauert. Dazu mal ein ganz aktuelles Beispiel:

Eine Woche vor Ferienbeginn hatte ich endlich wieder einen Interview-Termin, es sollte der wirklich allerletzte an der Schule sein. Paul hat Kamera und Ton großartig vorbereitet, das Bild war wunderbar und der Interviewpartner hat tolle Sachen erzählt ohne zu sehr abzuschweifen. Alles toll also. Danach wollte ich dann gleich einen Blick auf das Aufgenommene werfen und: Nichts. Die Kassette hatte offenbar irgendeine Macke und sowas merkt man natürlich nicht während der Aufnahme. Heißt also: Das Interview muss komplett wiederholt werden, wieder muss ein Termin gefunden und mit Interviewpartner, Kameramann und Verfügbarkeit der Technik koordiniert werden, und und und… Manchmal ist es einfach nicht schön.

Und der Schnitt beginnt…

2 Mrz

…aber wahrscheinlich bin ich da wieder etwas sehr voreilig. Aber es stimmt: Inzwischen haben wir uns das erste Interview vorgenommen und einen sehr, sehr rohen Rohschnitt angefertigt. Wir sagen nicht, welches Interview es ist – nur soviel:

Endlich: ein Schnittplatz!

22 Feb

Wer dachte, dass sich bei diesem Filmprojekt nicht mehr viel tut, hat sich geschnitten. Was eine wunderbare Überleitung ist: Denn wir verfügen nun über einen professionellen Schnittplatz, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von muViCom, einer netten Firma für Multimedia, Videoproduktion und Kommunikation. MuVicom unterstützte übrigens von 2001 bis 2004 die Arbeit der Multimedia-AG, sodass wir hier ganz gut aufgehoben sind. Eindrücke und mehr gibt es dann hier, vielleicht sogar schon bald…

Trailer (Premiere beim Schulball 2009)

21 Feb

Dieser Eintrag ist für alle, die gestern/heute die Vorführung von unserem neuen Trailer miterlebt haben: Vielen Dank für den Applaus! Ich hoffe, wir sind auf dem richtigen Weg.

Dieser Eintrag ist aber auch für alle, die die Premiere verpasst haben – denn hier gibt es den Trailer auch zu sehen.

Schade eigentlich, dass ich das Publikum nicht während der Vorführung gefilmt habe…

%d Bloggern gefällt das: